17/2021: 29.08.2021, 13:42 Uhr

Einsatzstichwort: TH- Ölspur

Einsatzort: B107 - Ortslage Sandau

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 9), FF Wulkau, Polizei

 

Eine Dieselspur zog sich durch Sandau - besonders für Zweiradfahrer in den Kurven nicht ganz ungefährlich. Somit rückten wir aus, um die Straße abzustumpfen. Aufgrund der Größe der Einsatzstelle wurde noch die FF Wulkau hinzugezogen. Nach etwa 1,5 Stunden waren wir mit den Arbeiten fertig, rückten wieder ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.


16/2021: 15.08.2021, 03:21 Uhr

Einsatzstichwort: Wald - Flächenbrand

Einsatzort: B107 - Wulkau Parkplatz

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 10), weitere FF der Verbandsgemeinde, Polizei

 

Es brannte das Toilettenhäuschen am Parkplatz an der B107. Die Feuerwehren Schönfeld und Wulkau hatten bei unserem Eintreffen die Lage bereits unter Kontrolle. Wir gaben aus dem HLF die 1600 Liter Wasser zu Sicherheit auf die Brandstelle und kontrollierten noch auf Glutnester. Danach rückten wir wieder ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.


14/2021 und 15/2021: 24.07.2021, 00:57 Uhr

Einsatzstichwort: Flächenbrand , Strohlballenbrand

Einsatzort: Sandau B107 -> Havelberg

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 12), weitere FF der Verbandsgemeinde, FF Havelberg, Polizei

 

Wir wurden zu einem Flächenbrand an der B107 in Richtung Havelberg gerufen, die Polizei war bereits vor Ort und hatte mittels Feuerlöscher bereits die Brandschneise gelöscht. Das HLF übernahm Nachlöscharbeiten, die weiteren anrückenden Einheiten meldeten aber über Funk weiteren Feuerschein aus Richtung Wulkau. Unser TSFW fuhr in diese Richtung weiter und wir konnten ebenfalls den Feuerschein wahrnehmen. Auf halber Strecke wurde ein weiteres Feuer entdeckt - hier standen  zwei Strohballen in Brand. Die Besatzung des TSFW übernahm die Brandbekämpfung hier, während alle anderen Kräfte zur weitaus größeren Einsatzstelle in der Nähe des Wulkauer Wehres weiterfuhren. Hier standen etwa 50 Ballen Stroh in Brand. Unsere Einsätze konnten wir dann erfolgreich abschließen und wurden an der großen Einsatzstelle nicht mehr benötigt, die Ballen dort konnten die Kameraden nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Gegen 02:40 rückten wir wieder ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.


12/2021 und 13/2021: 18.07.2021, 23:34

Einsatzstichwort: Waldbrand

Einsatzort: Wulkau B107 -> Schönfeld

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 12), weitere FF der Verbandsgemeinde

 

Wir wurden zu einem Waldbrand an der B107 zwischen Wulkau und Schönfeld gerufen. Das HLF fuhr als erstes Fahrzeug, danach folgte das TSF-W. Der Gruppenführer des HLFs bemerkte hinter dem Ortsausgang an der B107 ein weiteres Feuer, um das sich dann die Besatzung des TSFW kümmerte, während das HLF weiter in Richtung Schönfeld fuhr. Die beiden Einsätze konnten glücklicherweise recht schnell beendet werden - die Feuer waren noch in der Entstehungsphase und konnten daher zügig bekämpft werden. Nach etwa 40 Minuten konnten wir wieder einrücken und nach Hause zurückkehren.


11/2021: 27.06.2021, 17:25

Einsatzstichwort: Brand Stufe B, Waldbrand

Einsatzort: Wulkau, Gemarkung L18

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 11), FF Wulkau,  FF Schollene, FF Neuermark-Lübars, Polizei

 

Denn der Tag war noch immer nicht zu Ende. Die Leitstelle teilte uns auf unserem Rückmarsch vom Einsatz 10/2021 per Funk mit, dass wir in Wulkau benötigt werden - auch hier wurde ein Waldbrand gemeldet. Somit fuhren wir den fünften Einsatz an diesem Tag. Als wir am Einsatzort ankamen, stand etwa 30 qm Waldboden in Flammen. Durch unser frühzeitiges Eintreffen konnten wir zügig den Löschangriff beginnen und das Feuer mit dem Inhalt unserer Tanks wirksam bekämpfen. Wir kontrollierten im Anschluss mittels Wärmebildkamera auf Glutnester, füllten unsere Tanks an der vorbereiteten Entnahmestelle, rückten dann wieder ein und stellten ein weiteres Mal an diesem Tage die Einsatzbereitschaft wieder her.


10/2021: 27.06.2021, 17:08

Einsatzstichwort: Brand Stufe B, Waldbrand

Einsatzort: Klietz, Mahlitzer Weg

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 11), weitere FF der Verbandsgemeinde

 

Der Tag war noch nicht zu Ende. Kaum war unsere Einsatzbereitschaft wiederhergestellt, heulte wieder die Sirene - diesmal war in Klietz ein Waldbrand gemeldet. HLF und TSFW machten sich wieder auf den Weg. Unterwegs - auf Höhe Scharlibbe etwa - kam für uns per Funk die Nachricht, dass unsere Kräfte nicht benötigt werden und wir ins heimische Gerätehaus umkehren könnten. Da sollten wir jedoch so schnell nicht ankommen...


09/2021: 27.06.2021, 11:12

Einsatzstichwort: Brand Stufe B, Waldbrand

Einsatzort: Schönfeld, B107

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW, MTW (Gesamtstärke 13), FF Wulkau, FF Kamern, FF Schönfeld, FF Klietz, FF Schönhausen, FF Fischbeck, FF Schollene, Polizei, FTZ

 

Der dritte Einsatz an diesem Tage. Ein großer Holzstapel mitten im Wald stand  in Vollbrand - die Flammen griffen bereits auf die umliegende Vegetation über. Glücklicherweise standen die Bäume etwas weiter vom Holzstapel entfernt und auch der Wind war vernachlässigbar. Dennoch spürte man bereits beim Absitzen vom Fahrzeug die enorme Hitzeentwicklung. Eile war geboten. Unser HLF wurde zu einer Drehscheibe für die Wasserversorgung der angreifenden Trupps - wir wurden von der B107 von den Kameraden aus Klietz gespeist (dort kamen die Wasserträger - unter anderem auch große Anhänger der örtlichen Landwirtschaften - an.) Unsere Pumpe leitete dann das Wasser in der Nähe der Brandstelle mit dem erforderlichen Druck an die angreifenden Strahlrohtrupps weiter. Das bedeutete anstrengende Arbeit bei hohen Temperaturen. Unser TSFW richtete in der Zwischenzeit etwa 3 km entfernt eine Wasserentnahmestelle ein, um die leeren Wasserträger wieder auffüllen zu können. Mit vereinten Kräften aller Kameraden aus der Verbandsgemeinde gelang es uns, den Brand zu bekämpfen und eine weitere Schadensausweitung zu verhindern. Auch die FTZ kam noch aus Arneburg, um die eingesetzten Schläuche und die benutzte Atemschutztechnik zu tauschen. Nach vier Stunden konnte der Einsatz abgeschlossen werden und wir rückten wieder ein. Danach ging es an die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, was auch wieder Zeit in Anspruch nahm. 

Bilder: FF Schönfeld


08/2021: 27.06.2021, 06:40

Einsatzstichwort: Brand Stufe A

Einsatzort: Sandau, Bahnhofstraße , Ortseingang

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF (Gesamtstärke 8)

 

Wir rückten noch einmal zu Nachlöscharbeiten an die Einsatzstelle aus. Eine leichte Rauchentwicklung zeigte sich, so dass wir - um sicher zu gehen - , noch einmal den Inhalt unseres Tanks auf die entsprechenden Stellen abgaben. Danach wurde der Tank wieder gefüllt und wir rückten wieder ein. Die Alarmierung erfolgte übrigens still - d.h. ohne Sirene und nur über den Funkmeldeempfänger. 


07/2021: 27.06.2021, 01:23

Einsatzstichwort: Brand Stufe A

Einsatzort: Sandau, Bahnhofstraße , Ortseingang

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 8), FF Wulkau, Polizei

 

Die beiden Strohballen am Ortseingang, an denen das Plakat für die Erhaltung unserer Grundschule befestigt war, standen in Vollbrand. Auch hier erwies sich Netzmittel als wirksame Methode für die Brandbekämpfung. Wir zogen die Strohballen auseinander und löschten mit etwa 2500 Litern Wasser / Netzmittel das Brandgut ab und kontrollierten mittels Wärmebildkamera auf Glutnester. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet und wir rückten wieder ein.


06/2021: 18.06.2021, 23:58

Einsatzstichwort: Waldbrand

Einsatzort: Schönfeld, B107 - Richtung Scharlibbe

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 14), FF Schönfeld, FF Wulkau, FF Klietz, FF Schönhausen, FF Schollene

 

Es brannten etwa 500 Quadratmeter Waldboden. Unser HLF speiste 1600 Liter Wasser zur Brandbekämpfung in andere Fahrzeuge ein. Das TSFW wurde zur Einsatzstellenabsicherung verwendet. Die eingeleitete Brandbekämpfung mittels Netzmittel erwies sich als wirksam, so dass wir nach knapp zwei Stunden wieder abrücken konnten.


05/2021: 12.06.2021, 00:04

Einsatzstichwort: Hilfe Stufe A, Ölspur

Einsatzort: Sandau, B107 - Deich - Karl-Liebknecht- Straße, Wulkauer Weg, B107

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 11), Polizei

 

Wir wurden zu einer  Ölspur auf der B107 gerufen, in der Nähe der Tankstelle. Es stellte sich schnell heraus, dass die Ölspur erheblich größer War. Den ganzen Weg bis zum- sowie auf und hinter dem Deich waren stellenweise erhebliche Ölverschmutzungen. Auch in die Gegenrichtung (Karl-Liebknecht Straße - Wulkauer Weg - B107) zog sich die Ölspur hin. So trennten wir die Kräfte auf und nach schweißtreibenden zwei Stunden waren wir mit dem Gröbsten fertig. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum Verursacher auf. 


04/2021: 21.03.2021, 23:05

Einsatzstichwort: Brand Stufe B, brennender PKW

Einsatzort: Havelberg, Franz-Mehring Viertel

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 9), FF Havelberg, FF Nitzow, Polizei, Rettungsdienst, Notarzt

 

Zwei Trupps rüsteten sich noch auf Anfahrt wieder mit schwerem Atemschutz aus.

Bei Eintreffen bestätigte sich die Alarmierungsmeldung. Ein PKW stand in Vollbrand, auf einen weiteren griffen die Flammen bereits über. Wir konzentrierten uns zunächst darauf, eine Schadensausweitung zu verhindern, um dann den im Vollbrand stehenden PKW zu löschen. Das gestaltete sich schwierig - auch unter der Maßgabe, dass es sich hier ggf. um ein Fahrzeug mit zusätzlichem Gastank handeln sollte. Da bereits Kraftstoff auslief und sich dieser entzündete, konnten wir mit Wasser allein das Feuer nicht wirksam bekämpfen. So wurde dann ein Schaumangriff gefahren, der schließlich zum Erfolg führte.

Die beiden Einsätze forderten viel Kraft - gerade auch von den Atemschutztrupps, die mehrfach an diesem Abend die Geräte schulterten.

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich das neue Fahrzeug sehr gut bewährt hat und auch die Zusammenarbeit mit den Havelberger Kameraden vorzüglich funktioniert hat. 


03/2021: 21.03.2021, 22:06

Einsatzstichwort: Brand Stufe B, Wohnungsbrand, Kellerbrand - starke Verqualmung, Personen in Gefahr

Einsatzort: Havelberg, Breite Straße

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: HLF, TSFW (Gesamtstärke 9), FF Havelberg, FF Nitzow, FF Jederitz, Polizei, Rettungsdienst, Notarzt

 

Der erste Einsatz mit unserem neuen Fahrzeug hatte es in sich. Wir wurden zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gerufen - es handelte sich hier um einen Kellerbrand mit sehr starker Rauchentwicklung. Daher mussten die Bewohner umgehend evakuiert werden. Wir stellten zwei Trupps mit schwerem Atemschutz, von denen einer mit Wärmebildkamera und Strahlrohr in den Keller vorging um dort die weiteren Arbeiten zu übernehmen. Zeitgleich wurde von uns ein Überdrucklüfter in Stellung gebracht, so dass die Gebäude rauchfrei gemacht werden konnten. Nach getaner Arbeit zoge sich der Trupp zurück und wir gingen daran, unsere Pressluftatmer abzulegen und wieder einsatzklar zu machen. Noch während dieser Arbeiten erreichte uns ein Funkspruch der Leitstelle, dass unweit unseres Einsatzortes ein PKW brennen soll. Da die Havelberger Kräfte noch gebunden waren, rückten wir so schnell wie möglich zum neuen Einsatz ab.


02/2021: 27.02.2021, 17:33

Einsatzstichwort: Wald, Waldbrand

Einsatzort: Neuermark- Lübars, B107

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: TSFW, TLF (Gesamtstärke 8), FF Schollene, FF Fischbeck, FF Klietz, FF Neuermark-Lübars

 

Der vermeintliche Waldbrand entpuppte sich als angemeldetes Feuer. Das wurde uns über Funk mitgeteilt, so dass wir in Schönfeld die Anfahrt abbrechen konnten und wieder ins Gerätehaus einrückten. Das war der letzte Einsatz von Florian Sandau 23. Unser Opi geht nun in seinen wohlverdienten Ruhestand.


01/2021: 13.01.2021, 06:06

Einsatzstichwort: Hilfe Stufe A, Türoffnung

Einsatzort: Sandau Steinstraße

Ausrückende Kräfte: FF Sandau: TSFW (Gesamtstärke 6 + 3 Kameraden in Reserve), Rettungsdienst, Notarzt

 

Der Rettungsdienst forderte uns zur Türöffnung nach, jedoch konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Kurz nach unserer Alarmierung konnte der Patient die Tür eigenständig dem Rettungsdienst öffnen, so dass wir nicht mehr tätig werden mussten.